Regina Hübscher


Regina Hübscher

Als „hungriger Geist“ geboren, bin ich mein ganzes Leben lang auf der Suche und erforsche unser Menschsein in seiner ganzen Verletzlichkeit und seinem Potenzial.

Was macht Menschen krank? Was ist ein erfülltes Leben? Was macht Menschen wahrhaft glücklich? Wie können wir Liebe erfahren und leben? Ich wollte und konnte mich nicht mit dem Alltäglichen begnügen. Da muss es noch mehr geben …

Durch eigene körperliche Schmerzen und Krisen hat sich meine Arbeit ständig weiterentwickelt. Erst als Sozialpädagogin, dann als klassische Homöopathin und dann als Körpertherapeutin mit eigenem Stil (Craniosacral-Therapie, ISP / integrale somatische Psychotherapie nach Raja Selvam etc.).

Die Learning-Love-Arbeit nach Krishnananda und Amana Trobe hat mein eigenes Leben und mein Verständnis über Liebe tief verändert. Diese Arbeit gibt mir eine Basis, sie ist Nährboden für ein Leben in Liebe, Klarheit und Wahrhaftigkeit.

Andere Menschen dabei zu unterstützen, ihre Essenz zu entfalten und wieder Vertrauen in die Liebe zu entwickeln, ihre Sensibilität und Kraft zu leben, was uns als Menschen schön macht, ihre Glücksfähigkeit wieder zu finden und den Mut, mit einem offenen Herzen zu leben, das ist das Ziel meiner Arbeit und meines Seins.

„Ein Samenkorn ist sicher in seiner verschlossenen harten Schale. Eine Pflanze ist sehr zart und verletzlich und ist Tausenden von Gefahren ausgesetzt.

Und wie die Samenkörner erreichen nur wenige Menschen das zweite Stadium, das der Pflanze. Und längst nicht alle Pflanzen erreichen eine Höhe, in der sie aufblühen und Tausende von Blüten bekommen können.

Man braucht Mut um zur Pflanze zu werden, und man braucht Liebe, um zur Blüte zu gelangen. Mit der Blüte öffnet der Baum sein Herz und lässt seinen Duft verströmen, er gibt seine Seele hin und lässt die Existenz an seinem Dasein teilhaben.

Deshalb bleibe nicht nur Baum, denn ohne Blüten fehlt dem Baum etwas Wesentliches, es fehlt ihm an Schönheit. Ohne Liebe gibt es keine Schönheit."
(Osho)